Bonaire vom 07.03. - 18.03.2011


"Karibik pur"

Raus aus dem kalten Deutschland, rein in die Wärme - Volltreffer!!! 

Sonne, Meer, tauchen - genau dass was man nach einem kalten Winter braucht.

Landung morgens um 5.OO Uhr; einchecken bei der Tauchbasis um 8.30 Uhr und schon ging es los. Rein in die Tauchsachen und ab ans Hausriff. Einfach genial - einer der besten Tauchlätze auf Bonaire - und das direkt vor der Nase.








 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die folgenden Bilder sprechen für sich:

So sah es unter dem Steg aus   -->

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Und so am Hausriff:

 

Natürlich nahmen wir auch den Rest der Insel unter die Lupe; sowohl Unter- wie auch Überwasser. Und dabei haben wir es gefunden - unser erstes Seepferchen!!

Werner brauchte dafür 550 Tauchgänge.

Die Fahrt in den Nationalpark war abenteuerlich; maximal 20 Km/h - mehr ließ der Feldweg nicht zu.

Dank unserer "Vorhut", Andreas und Magrit, wurden wir bestens über die Insel informiert. Nicht nur die Sehenswürdigkeiten waren den beiden bekannt - sie hatten auch schon die Einkaufsmöglichkeiten und die Restaurants gecheckt.

Vielen Dank euch beiden.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unser Motto lautete:

tauchen, tauchen und nochmals tauchen.

Und Christian und Stefan haben fotografiert und gefilmt bis die Kameras glühten ....

...... eine Kamera musste sogar mit Meerwasser gekühlt werden.

Tarpone, Schildkröten, Seepferdchen, Korallen, große Fischschwärme und am letzten Tag sogar Delphine - was will man mehr?!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Und so sieht man nach einigen Tagen aus wenn man alles mitmacht !

Fazit:

Einfach genial!

Auch wenn die Anreise über Amsterdam etwas umständlich ist, es hat sich gelohnt.

Bonaire ist eine Reise wert und auf jeden Fall zu empfehlen